Biete

Musik als Ort der gelebten Inklusion

By August 2021No Comments

Mit der Veranstaltungsreihe „Zukunftsmusik“ möchten wir den Zugang zu Bildung und Musik für alle ermöglichen. Damit zeigen wir, dass die Inklusion von Künstler*innen mit verschiedenen Behinderungen ins kulturelle Leben den besten Grundstein erhält, wenn Menschen mit einer Behinderung die Möglichkeit gegeben wird, sich als Künstler*innen ausbilden zu lassen. Weltweit gibt es dafür erfolgreiche Beispiele. Was braucht es, um diesen Weg während einer Veranstaltungsreihe aufzuzeigen? Was bedeutet es für eine spätere Praxis und wie könnten solche Modelle in der Schweiz angewandt werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die dritte Ausgabe der „Zukunftsmusik“. Nach der Durchführung von bereits zwei Ausgaben von „Zukunftsmusik“ (2018 und 2019) freuen wir uns, dass die Veranstaltung dieses Jahr an der Hochschule der Künste Bern (HKB) stattfinden kann – als offizielle Bildungsstätte der richtige Ort, an dem die Diskussion zu mehr Inklusion von Künstler*innen mit verschiedenen Behinderungen geschehen soll. Denn nur damit können die nötigen Strukturen für nachhaltige Inklusion realisiert werden. „Zukunftsmusik 2021“ findet während drei Tagen vom 12.-14. Oktober 2021 statt. Die Teilnehmer*innen erwartet ein reichhaltiges Programm zu Bildung, Kultur und Musik . Es gibt Workshops für barrierefreie Instrumente, ein Symposium mit Expert*innen mit und ohne Behinderungen zum Thema „Wege zu einer inklusiven Musikausbildung“ und ein Konzert des inklusiven Tabula Musica Orchesters mit Special Guests in den Räumlichkeiten der Hochschule der Künste Bern (HKB).

Inserent*in: Tabula Musica
Email: kim.pittet@tabulamusica.ch
Dateianhänge: